Lyrics

Es war einmal ein alter Indianer, der erzählte seinem Enkelkind, dass in jedem Menschen zwei Wölfe beieinander sind. Der eine Wolf, der ist gut. Er lebt von der Hoffnung und vom Mut. Der andere ist böse ung grässlich. Er denkt immer nur schlecht und hässlich.

Der Kampf zwischen beiden tobt seit ewiger Zeit unerbittlich bei jeder Gelegenheit. Diesen Kampf entscheiden, das kannst nur du - höre mir jetzt gut zu:

Sorge, Bedauern und Selbstmitleid sind mit der Hoffnung in stetigem Streit. Güte möchte den Hass vertreiben, der Teufel den Glauben einverleiben. Ärger kämpft gegen Gelassenheit, Egoismus gegen Großzügigkeit.

Freude droht, im Leid zu ertrinken...Liebe, in Eifersucht zu versinken. Falscher Stolz und Arroganz nehmen der Demut ihren Glanz. Güte möchte den Neid überzeugen, die Lüge soll sich der Wahrheit beugen.

Schuld versucht die Fülle zu mindern...Bescheidenheit, die Gier zu verhindern. Die Missgunst lacht das Wohlwollen aus. Dem Frieden ist die Streitsucht ein Graus...so geht das schon jahrein, jahraus...zwei Wölfe in einem Haus!

Am Ende fragt schließlich das Enkelkind: "Sag Großvater, welcher Wolf gewinnt?" Der alte Indianer schaut ihn liebend an: "Der, den du fütterst! Denke stets daran!"

 


Songwriters

Kristina Jakobs

Review

Dieses Lied schrieb ich nach einer alten indianischen Weisheit, nach welcher in jedem Menschen zwei Wölfe ringen. Jeder Mensch muss sich jeden Tag neu entscheiden zwischen Gutem und Bösem. Es beginnt also in jedem einzelnen von uns. Wir bestimmen, ob wir dem Frieden Raum geben oder in den Krieg ziehen, und das schon in kleinen alltäglichen Situationen.

Hits 789