Lyrics

Schwarzes Schaf
 
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav? (Refrain)
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav?
 
( 4x mal durchspielen )
 
Hast alle Schuld auf dich genommen,
mit deinem Schweigen mitgeschwommen (Strophe 1)
Soll will man dich, bleib am Leben
Es muss für alles einen Sündenbock geben!
 
( 2x mal durchspielen )
 
Du siehst Geld und Essen im Überfluss,
schöne Frauen und der Porsche sind ein muss (Strophe 2)
Großen Villen umgeben von Parks,
Konsum und Luxus jeden Tag!
 
( 2x mal durchspielen )
 
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav? (Refrain)
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav?
 
( 2x mal durchspielen )
 
In das Schlaraffenland wird man hineingebor’n,
da hast du schwarzes Schaf nichts verloren (Strophe 3)
Zu viele weiße Schafe denken nur an sich
Und ihren gut gedeckten Tisch
 
( 2x mal durchspielen )
 
Du passt eben nicht in die Schablone!
Durchgerutscht, abgestürzt – graue Zone! (Strophe4)
Armut, Resignation, Verbrechen,
getrieben vom Wunsch auszubrechen!
 
Die schwarzen Schafe beginnen aufzubegehren
Und sich gegen Ungerechtigkeit zu wehren (Strophe 5)
NICHT MIT GEWALT – sondern mit Masse
Egal welche Rasse, Religion und Klasse
 
( 2x mal durchspielen )
 
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav? (Refrain)
Schwarzes Schaf, schwarzes Schaf
warst du heute denn auch brav?
 
Was wär‘ es doch für ein Leben
Würd‘ es eine Welt ohne Verlierer geben (Strophe 5)
Keine Kriege, Morde und Hungersnot
Menschen lebten würdig bis zu ihrem Tod
 
( x mal durchspielen )
+ Refrain

 


Hits 380