Lyrics

Verse 1

Eigentlich will ich doch Frieden, will keine Kriege mehr.

Will nicht mit Leben spielen, für Ruhm,  Macht  und Ehr.

Will nicht mit Lügen leben, erzählen von der heilen Welt.

Gebaut auf Tod, Gewalt und Schmerz.  Keine Menschlichkeit mehr zählt.

Refrain

Lasst uns versteh‘n, von dem befrei’n, was Hass säh‘t und uns entzweit.

Lasst uns erkennen, was richtig ist, was Wirklich ist und was Schein.

Verse 2

Eigentlich will ich doch Frieden, will  keinen Völkermord.

Will  keinen  Terror dulden, der sich in uns’re Herzen bohr‘t.

Will nicht mit denen rennen, die unversöhnlich sind.

Will keine Bomben bauen, die zum töten sind bestimmt.

Refrain

Lasst uns versteh‘n, von dem befrei’n, was Hass säh‘t und uns entzweit.

Lasst uns erkennen, was richtig ist, was Wirklich ist und was Schein.

Bridge     

Hass tötet Seelen, tötet dich. Ist nur   durch Liebe zu besiegen.

Steh zu dir, verzeih mir und dir.  Durchschau List und Lügen.

Verse 3    

Eigentlich will ich doch Frieden, gibt nichts bess’res auf der Welt.

Auch nicht Reichtum oder Macht, die dann den  Ander’n quält.

Geb mein Herz für die Freiheit, unbezahlbar ist mein Herzensblut.

Lasst uns für den Frieden  kämpfen, für das Leben und nicht den Tod.

Outro      

Ich will doch nur endlich Frieden, in einer Welt von Macht und Geld.  

Will nicht zum Spielball werden, der Mächtigen der Welt.

Muss  denn erst alles wieder brennen, bevor wir die Signale seh‘n.

Lasst uns neue Wege finden, unsere Völker zu verbünden.

Hass und Furcht besiegen  für Frieden und gerechtes Leben.


Hits 968